Wer ist der HUSMASTER?

Wenn Sie sich nun schon bis in die hinterste Ecke von WITTIGSHUS durchgewurschtelt haben sollen Sie auch erfahren, wer sich dahinter verbirgt.
Diejenigen, bei denen die Maus unter den Fingern nach schnellen Informationen lechst, mögen sich gleich an das Ende dieser Seite begeben!

WITTIGSHUS - irgendwie klingt das doch nach einer Pension an der Nord- oder Ostseeküste. Weit gefehlt!
Da, wo ich wohne, sprechen nur einige vor allem ältere Leutchen in Orten der Umgebung noch plattdeutsch. In Eberswalde, meinem Geburts- und Heimatort spricht man eine Art "Berlinerisch". An den sprichwörtlichen Berliner Witz reichen wir sicherlich nicht heran, aber im freien Umgang mit der deutschen Grammatik sind wir mindestens genauso gut. Kenner bezeichnen das Ganze als "Eberswalder Kanaldeutsch". Wenn Sie Eberswalde auf der Landkarte suchen, so müssen Sie mit Ihrem Finger auf der Deutschlandkarte ganz nach rechts wandern, fast bis an die Grenze nach Polen. Rund 50 km südwestlich von Eberswalde befindet sich der allgemein bekannte Ort Berlin. Wollten Sie unsere Gegend über das Internet erkunden könnten Sie Begriffe wie Barnim, Finowtal, Schorfheide, Kloster Chorin, Schiffshebewerk Niederfinow, Oderbruch, Uckermark in eine Suchmaschine eingeben. Ausgangspunkt müsste natürlich Eberswalde sein.
Auf einer kleinen virtuellen Brandenburgreise durch das Barnimer Land können Sie auch einige Schönheiten unserer Umgebung kennenlernen.

Der Name WITTIGSHUS ist schnell erklärt: Wittigs (Plural!) Hartmut und Sabine- mit anderen Worten meine Frau Sabine und ihr Mann Hartmut Wittig.
Zu einem Paket eines Internetproviders gehörte neben DSL-Anschluss und Flatrate auch die für uns zunächst uninteressante Möglichkeit, eine Internetseite einzurichten. Schließlich sind wir keine VIPs, haben keine Firma oder außergewöhnliche Hobbys. Irgendwann keimte in mir die Idee, als selbst Betroffener mit einer Homepage vor allem Menschen in unserem Territorium, die mit Blindheit oder Sehbehinderung konfrontiert werden, zu unterstützen.

Foto von Hartmut Wittig

Zu meiner Person:

Baujahr 1951. 2 Töchter, die schon lange unser Nest verlassen haben. Bis kurz vor meiner Erblindung 1985 war ich als Berufsschullehrer für metallkundliche Fächer in einem der damals größten Betriebe der Stadt tätig. Eine Erkrankung des Sehnervs führte innerhalb weniger Monate zur völligen Erblindung.
Für heutige Verhältnisse unvorstellbar - an einem Freitag wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und am Montag begann meine soziale Rehabilitation. So blieb nicht viel Zeit zum Grübeln. In einer mehrmonatigen Ausbildung lernte ich den Alltag als Blinder zu bewältigen (lebenspraktische Fertigkeiten),eignete mir Kenntnisse in der Braille-Voll- und -Kurzschrift an, absolvierte ein Langstocktraining und wurde mit der Schreibmaschinentastatur vertraut gemacht.
Beruflich übte ich bis 2006 verschiedene zeitlich befristete Bürotätigkeiten aus.

Seit Gründung des Landesverbandes des Deutschen Vereins für Blinde in Studium und Beruf e.V. (DVBS) bin ich dort Mitglied.
Den Blinden- und Sehbehindertenverband Brandenburg (BSVB) verließ ich aus einer Reihe von Gründen 2004.
Am 15 .Juni 2005 gehörte ich zu den Mitbegründern des Eberswalder Freundeskreises Blinder und Sehbehinderter und bin seitdem dessen Gruppensprecher.
Im Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt bemühe ich mich seit vielen Jahren als sachkundiger Einwohner um eine barrierefreie Gestaltung meiner Heimatstadt Eberswalde.

So bin ich zu erreichen:

Hartmut Wittig
Roseneck 18
D-16225 Eberswalde

Telefon: 03334- 24 3 74
info@wittigshus.de

 

Links zu den anderen Plattformen

  1. Wegweiser für Blinde und Sehbehinderte im Barnim
  2. Eberswalder Freundeskreis Blinder und Sehbehinderter
  3. Wittigshus